Holzkunde

Holz ist ein vielseitiges Naturprodukt. Jedes Stück ist einzigartig in Form, Farbe und Maserung. Nachhaltigkeit und Individualität sind hierbei ein Garant für langlebige Möbel mit eigenem Charakter. Mit Wohnungseinrichtungen aus natürlichen Rohstoffen, schafft man Wohnlichkeit in den eigenen vier Wänden, eine angenehme Büro-Atmosphäre oder einfache stilvolle Einrichtungen mit Wohlfühlcharakter. Nachfolgend ein kleiner Überblick über gängige Holzarten, die in der heutigen Zeit vielfach in der Möbelindustrie verarbeitet werden.

Buche

Aufgrund der dezenten Maserung und ihrem angenehm hellen Farbton, ist Buche oft die erste Wahl. Denn dank dieser Eigenschaft ist eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Hölzern bzw. einer großen Auswahl an Farben möglich. Dieses Holz ist ein sehr hochwertiger harter Rohstoff aus einer heimische Baumart, welche in ausreichender Menge verfügbar ist. Buchenholz neigt von seiner Beschaffenheit her zum Reißen und Werfen, daher wird es bei der Verarbeitung gedämpft. Hierdurch erhöht sich die Formstabilität der hergestellten Produkte.

Kernbuche

Das Trendholz schlechthin! Jedes angefertigte Stück ist ein absolutes Unikat. Keine Maserung gleicht sich, Unregelmäßigkeiten und Verwachsungen im Holz machen jedes Möbelstück zu etwas Einzigartigem. Kaum nachvollziehbar, dass bis vor wenigen Jahren dieses Holz für den Möbelbau schlichtweg abgelehnt wurde. Der Grund dafür liegt mit seiner starken, ausgefallenen Maserung auf der Hand. Der aus dem Inneren der Buche entnommene Rohstoff, wird mittlerweile für außergewöhnlich, extravagantes Möbeldesign verwendet.

Esche

Eschenholz zählt ebenso zu den heimischen Baumarten. Seit langer Zeit gehört es zu den wertvollsten Hölzern im mitteleuropäischen Raum. Die Vorteile der Esche liegen in ihrer Elastizität und Flexibilität. Der Werkstoff ist stabil und robust, zusätzlich weist er ein außergewöhnliches feines Farbspiel auf. Die Farbe ebenso die Holzstruktur sind der Eiche sehr ähnlich. Wichtig zu wissen ist, dass Eschenholz weder wetterfest noch widerstandsfähig gegen Pilz- oder Insektenbefall ist. Dem kann man jedoch entgegenwirken, indem man diese Möbelstücke nicht unbedingt im Garten oder auf dem Balkon aufstellt. Im Hausinneren sind Eschenmöbel besser aufgehoben, auch im Hinblick auf die Langlebigkeit.

Wildeiche

Auch dieser Rohstoff erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Das Holz der Wildeiche ist robust und witterungsbeständig, ebenso resistent gegenüber anderen äußeren Einflüssen. Ein idealer Werkstoff für die Herstellung verschiedener Gebrauchsgegenstände. Für Erzeugnisse wie Tische, Regale, Türen bis hin zu Fußböden ist diese Holzart hervorragend geeignet. Ein Eichenboden oder -möbelstück, auf dem der Staub eher unsichtbar bleibt, ist der Herzenswunsch einer jeden Putzkraft. 

Nussbaum

Die Eleganz dieser edlen Holzart steht aktuell wieder ganz oben in der Verbrauchergunst. Nussbaum ist ein sehr wertiges wie auch dekoratives Holz mit guten Festigkeitseigenschaften. Dies bezieht sich vor allem auf die Biegefestigkeit des Werkstoffes. Verwendet wird diese Holzart vorzugsweise für Möbel, aber auch für hochwertige Musikinstrumente. Im hochwertigen Innenausbau wird der Rohstoff vor allem für Türen oder Treppen eingesetzt.